Liebe Kirmesfreunde,

ein fast vergessenes Lied wurde uns von Patrick Hofmann zugespielt. Dank Facebook, einigen aufmerksamen Lesern und Familienangehörigen wissen wir, dass das Lied von Altbürgermeister Karl Heinrich Hofmann (1874 - 1958) zur Einweihung der Schutzhütte "Schöne Aussicht" (Gleichenhäuschen) verfasst und dort am 10. Mai 1931 uraufgeführt wurde. Das Fest wurde vom Verschönerungsverein Niederscheld ausgerichtet und die damaligen Schulkinder sangen es zur Melodie des Heimatliedes "Ich bin ein Deutscher Knabe".
Quelle: "1274-1974 Festschrift zur 700-Jahrfeier der Gemeinde Niederscheld" und "Niederscheld - Geschichte und Schicksal eines hessischen Dorfes" von Arno W. Brück 1966

Das Lied gehört zur Pflicht eines jeden Schelder Knaben - und doch ist es bei vielen in Vergessenheit geraten. Es sollte jedoch erwähnt werden, dass es im Persischen Golf auf CD existiert und es auch die DVD "Niederscheld 2007" des Fotoklubs Niederscheld mit diesem kulturell wichtigen Lied im Intro gibt. Von dieser konnte es Patrick herauskopieren und als Musikdatei bereitstellen. Am Ende des Liedtextes könnte Ihr Euch das Lied anhören.

 

Ich bin ein Schelder Knabe

Ich bin ein Schelder Knabe und habe mein Dörfchen lieb.
Wo Gott in Flur und Auen uns seinen Segen gibt.
Das Dörfchen an dem Scheldestrand,
ist ja mein eng'res Heimatland.
Ich bin ein Schelder Knabe und hab' mein Dörfchen lieb

Hali, Hali, Hali, Haliho, Halio!

Ich bin in Schelder Knabe und lieb die Bergeshöh',
Von wo ich Dorf und Anger zu meinen Füßen seh!
Das Wäldchen und der Galgenberg,
Horst, Stein mit samt dem Hammerberg,
die fassen das Dörfchen ein, als wär's ein Edelstein.

Hali, Hali, Hali, Haliho, Haliho!

Ich bin ein Schelder Knabe, lieb meine Heimatflur,
Trug Holz und Sand zum Hüttchen, wenn auch bescheiden nur.
Mög dieses Haus am Kuckuckstein so manchem noch Erholung sein.
Und ich als Schelder Knabe beschirm das Hüttchen hier.

Hali, Hali, Hali, Haliho, Haliho!

Ich bin ein Schelder Knabe, bin allen Scheldern gut,
Gott schütz auch in der Ferne mir all mein Schelder Blut!
Es gibt ja in der ganzen Welt,
doch nur ein einzig Niederscheld.
Ich bin ein Schelder Knabe und hab' mein Dörfchen lieb

Hali, Hali, Hali, Haliho, Haliho!

 

Text von Altbürgermeister Karl Heinrich Hofmann (1874 - 1958), Fassung 1931
Abwandlung von: "Ich bin ein Deutscher Knabe" - Text: Friedrich Gottlieb Klopstock (1724-1803), Musik: Joseph Greith (1799-1869)
Urspungslied: "Ich bin ein Schweizer Knabe" - Text: Wilhelm Baumgartner (1820-1867), Musik: Joseph Greith (1799-1869)